Aktuelle News auf Musical1 lesen

THE WYLD – Produktion der Superlative

Noch nie in der 95jährigen Geschichte des Friedrichstadtpalastes ist eine derartig aufwendige und teure Produktion auf die Bühne gekommen: Aus eigenen Mitteln und mit Hilfe von Sponsorengeldern finanzierte das traditionsreiche Theater THE WYLD. Die Geschichte stammt aus der Feder von Roland Welke und Manfred Thierry Mugler, der zusammen mit Stefano Canulli auch die Kostüme kreierte. Muglers Handschrift ist unübersehbar: Auffallend und extravagant, bunt und silbern glitzernd sind die Gewänder, in denen sich die Darsteller über die Bühne bewegen.

Eine intergalaktisch aufregende Show

THE WYLD beweist, was viele längst ahnen: Sie sind mitten unter uns, die Geschöpfe, die nicht von dieser Welt sind. Gleichzeitig ist die Show eine Liebeserklärung an Berlin. Hier spielt die Revue nämlich, taucht ein in das Nachtleben der Stadt, lässt mythische Figuren lebendig werden und zeigt gleichzeitig, wie sich ganz normale und nicht ganz so normale Menschen vom Rhythmus der Metropole mitreißen lassen. Da ist zum Beispiel ein junger BMX-Fahrer, da ist außerdem die junge Frau, die oben im Fernsehturm lebt und sich zu Außerirdischen hingezogen fühlt. Da ist Nofretete, die wohl bekannteste „Einwohnerin“ Berlins, die die beiden Liebenden zusammen bringen muss.

Seit dem 23. Oktober 2014 in Berlin

THE WYLD – das steht symbolisch für den Großstadtdschungel, für die urbane Wildnis mit all ihren seltsamen Geschöpfen und Gewächsen. Auf der größten Theaterbühne der Welt treffen diese Geschöpfe aufeinander und begeistern mit einer kosmischen Tanzshow. Seit dem 23. Oktober begeistert die Show im Revue-Theater – geplant ist eine Spielzeit bis 2016.

Bildnachweis: THE WYLD – © Robert Grischek